Spannung in der Stadt

Ein Leben ohne Strom?

Was wäre in der heutigen westlichen Gesellschaft ein Leben ohne Strom? Strom ist allgegenwärtig und spielt in allen Aspekten des Lebens eine kaum beachtete Hauptrolle. Man sieht ihn nicht. Er ist einfach da, wenn er gebraucht wird. Die Selbstverständlichkeit, mit der wir Geräte benutzen, die erst durch Strom funktionieren, ist eine der Besonderheiten unseres Lebens, die uns nur dann bewusst wird, wenn er mal nicht vorhanden ist.

Elektrische Energie wird in großen und kleinen Kraftwerken durch Verbrennung von Kohle, Gas und Erdöl umgewandelt, sie wird ohne Primärenergieeinsatz durch die Nutzung von Wind und Sonne gewonnen.

Zu den Menschen kommt die elektrische Energie durch Leitungen und Kabel, die man unter dem Begriff -Netz- zusammenfasst.

Wenn es Sie interessiert, wie Stromnetze funktionieren, welche technischen Einrichtungen vorhanden sein müssen und wie sich Netze entwickeln, dann besuchen Sie uns.

Vom Kraftwerk zum Hausanschluß

Im ersten Bereich der Ausstellung »Die Adern der Stadt« wird die Stromversorgung vom Kraftwerk bis zum Haushalt gezeigt. Auf seinem Weg zum Kunden wird der Strom über drei Spannungsebenen geleitet. Hochspannung von 110.000 Volt sorgt für die Verteilung des Stroms auf die Stadtteile. Mittelspannung von 10.000 oder 20.000 Volt bringt den Strom zu den Ortsnetzstationen in den Straßen. Hier wird er auf die Niederspannung 400 Volt transformiert und an Haushalte und Gewerbekunden verteilt. Seien Sie gespannt auf ein wirklich elektrisierendes Thema, das wir für Sie mit interessanten historischen und neuen Exponaten aufbereitet haben.

Die Infrastruktur der Stromnetze

Ca. 10.600 km Kabel und Leitungen in unterschiedlichen Spannungsebenen bilden das Grundgerüst der Stromnetze in Bremen und Bremerhaven. Sie wurden seit der Aufnahme der Stromversorgung in Bremen 1893 und Bremerhaven 1902 kontinuierlich ausgebaut, den Anforderungen angepasst, gewartet und nach Störungen repariert.

Nicht nur Kabel und Leitungen

Die Stromnetze bestehen nicht nur aus Kabel und Leitungen, sondern aus einer Vielzahl von technischen Geräten wie Schalter, Transformatoren, Netzstationen und Straßenverteilern. Ihre Technik ist zum großen Teil im Stadtbild nicht sichtbar. Unsere Ausstellung macht sie anschaulich. Vereinsmitglieder, die die Ausstellung betreuen, geben Ihnen gerne Auskunft und gehen auf Ihre Fragen ein.